Bauchweh bei Kindern

„Mama, mein Bauch tut weh.“ Diesen Satz hört man oft, denn Bauchschmerzen gehört zu den häufigsten Symptomen bei Kindern. Das liegt auch daran, dass viele junge Kinder Schmerzen oftmals nicht genau zuordnen können und deshalb über Bauchweh klagen, auch, wenn beispielsweise der Hals weh tut. Aber auch für tatsächliche Schmerzen im Bauch gibt es vielerlei Ursachen. So könnte vielleicht auf der Geburtstagsparty von Freuden zu viel (Süßes) verzehrt worden sein oder aber das Kind war schon länger nicht mehr „groß“ auf Toilette. Auch ein Magen-Darm-Virus könnte sich anbahnen oder ältere Kinder verspüren durch Angst oder Anspannung Bauchschmerzen.

Dieser Blogbeitrag soll Mamis dabei helfen, Bauchschmerzen, welche unspezifisch sind, mit einfachen Mitteln schnell in Griff zu bekommen. Weiß man jedoch beispielsweise von Durchfall, Verstopfung oder anderen Symptomen, so sollte man sich mit seinem Arzt oder Apotheker in Verbindung setzen.

1. WÄRME

Wärme in jeglicher Form kann oftmals schnell Krämpfe lindern. Zudem wird die Durchblutung gefördert und die Muskulatur gelockert. Hierbei ist es egal, ob man ein Kirschkernkissen, eine Wärmeflasche oder eine feucht-warme Auflage auf den Bauch legt.

Wichtig:

  • Es sollte angenehm und nicht zu heiß sein
  • Beim Verdacht auf eine Blinddarmentzündung sollte keine Wärme angewendet werden, da diese die Schmerzen durchaus verschlimmern kann

2. PFEFFERMINZTEE

Man kann aber auch (zusätzlich) frische Pfefferminzblätter mit heißem Wasser aufgießen. Ca. 2-3 Tassen Pfefferminztee am Tag helfen die Verdauung anzuregen. Zusätzlich werden Krämpfe gelindert und der Tee wirkt desinfizierend.

3. MASSAGEN

Oftmals hilft es bei nicht so akuten Bauchschmerzen auch einfach den Bauch seines kleinen Schatzes zu streicheln und leicht zu massieren. Am besten ist es, mit der flachen Hand sanft kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn zu machen. Auf diese Weise wird nämlich die Darmbewegung angeregt. Die Massage kann man auch mit 1-prozentigem Melissenöl unterstützen, um so eine beruhigende Wirkung hervorzurufen.

Tipp: Melissenöl kann man auch ganz einfach selbst verdünnen, indem man zu einem Esslöffel Mandelöl 2 Tropfen hinzugibt.

Zuletzt sollte noch Folgendes gesagt sein: Beachten sollte man allemal, dass Bauchschmerzen auch ein Symptom für ernstzunehmende Erkrankungen sein könnten. Mamas haben das jedoch grundsätzlich im Gefühl, da sie das Verhalten ihrer Kinder sehr gut einschätzen können.

Sollte man als Mama ein komisches oder unruhiges Gefühl haben, so sollte man sich keinesfalls scheuen, den Kinderarzt aufgrund von Bauchschmerzen aufzusuchen und die Kinder ernst zu nehmen, wenn sie sich über Schmerzen beklagen. Wichtig ist es, keine schmerzstillenden Zäpfchen, Tabletten oder Säfte ohne eine klare Diagnose vom Arzt zu verabreichen.  

Zurück

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen 10% Gutschein.

Durch die Anmeldung zu unserem Newsletter erhältst du regelmäßig Informationen über Angebote, Aktionen und Neuigkeiten. Bleibe immer auf dem Laufenden!

Du erhältst einen 10% Gutschein für die erstmalige Anmeldung unseres Newsletters, der Gutschein ist 14 Tage gültig.

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen