Bauchmassagen in der Schwangerschaft

Eine entspannende Massage während der Schwangerschaft, die zum einen Verspannungen abbaut, Stress & Schmerzen lindert, die Durchblutung & den Kreislauf anregt und zum anderen auch innige Momente mit deinem kleinen Schatz im Bauch bietet, kannst du auch ganz einfach daheim genießen. In diesem Blogbeitrag verraten wir dir, welche Vorteile regelmäßige Bauchmassagen in der Schwangerschaft noch bieten und zeigen dir ein paar Massagetechniken, die bedenkenlos und super leicht umzusetzen sind.

An dieser Stelle sollten wir vorab erwähnen, dass Bauchmassagen grundsätzlich nichts im Wege steht, solange die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft. Du oder dein Partner sollten jedoch darauf achten, weniger Druck als bei einer gewöhnlichen Massage auszuüben. Bei beispielsweise frühzeitigen Wehen oder anderen „Beschwerden“ solltest du aber auf eine Massage verzichten. Auch hier gilt wie oftmals in der Schwangerschaft: tausche dich bei Unsicherheiten gegenüber dieser Thematik am besten mit deinem Arzt oder deiner Hebamme aus.  

DIE VORTEILE EINER BAUCHMASSAGE:

Bauchmassagen während der Schwangerschaft bieten, neben den zuvor genannten Punkten, aber noch einen weiteren Vorteil. Die täglich durchgeführten Ölmassagen werden nicht nur zum Ritual und Entspannungsmoment für dich, sondern beugen auch Dehnungsstreifen vor – denn hierbei wird der Kreislauf und die Durchblutung angeregt und gleichzeitig die strapazierte Haut gepflegt und die Elastizität gefördert.  Um Dehnungsstreifen effektiv vorzubeugen kann man mit der richtigen Pflege und den Bauchmassagen eigentlich kaum früh genug anfangen. Selbst wenn noch kein großer Bauch zu sehen ist, bereitet man die Haut schon mal auf die bevorstehende Zeit vor. Hier findest du übrigens in einem anderen Blogbeitrag 4 weitere wertvolle Tipps zum Vorbeugen von Dehnungsstreifen.

Übrigens werden bereits ungefähr in der achten Schwangerschaftswoche die Berührungen am Bauch durch Vibrationen im Fruchtwasser an deinen kleinen Bauchbewohner übertragen. Etwa zu Beginn der 20. Schwangerschaftswoche werden Berührungen, wie beispielsweise Streicheleinheiten, bewusst wahrgenommen und dein Schatz reagiert vielleicht mit Tritten oder anderen Bewegungen, welche auch von außen spürbar und sogar sichtbar sind. Auch für deinen Partner mag dies immer wieder ein ganz besonderer Moment sein, wenn er euer kleines Wunder „spürt“.

 

DIE MASSAGE DURCHFÜHREN:

Die Massage musst du nicht immer selber durchführen. Wie eben beschrieben, sind es auch sicherlich für deinen Partner wundervolle Momente, wenn er euer Baby spüren kann. Somit kannst du dich für eine entspannte Ölmassage auch in die Hände deines Partners begeben, der die gleich folgenden Schritte auch ganz einfach durchführen kann. Natürlich reicht die Zeit nicht immer für eine ausgiebiges Entspannungsritual mit softer Musik und Kerzenlicht. Jedoch ist unser Tipp, dir ab und an diese Auszeit zu nehmen und diesen Moment zu genießen. Lege dich zunächst bequem hin. Im nächsten Schritt reich es ein paar Tropfen unseres STRETCH MARK TUMMY OILs in die Hände zu geben und es leicht zu verreiben, um es leicht zu erwärmen. Durch das Öl gleiten die Hände leicht über die Haut, wodurch diese nicht gereizt wird. Unser Öl basiert auf dem wertvollen Mandelöl, welches von Natur aus reich an Vitamin A und E, Mineralstoffen und Spurenelementen sowie pflegenden, ungesättigten Fettsäuren ist. Hierbei handelt es sich um ein sehr mildes und leichtes Öl, das von der Haut sehr gut aufgenommen wird. Zusätzlich wirkt es sich auf Körper & Seele entspannend aus. Mandelöl ist bekannt dafür, die Haut zu nähren, zu revitalisieren und sie mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Sollte die Zeit aber gerade nicht ausreichen, empfehlen wir dir, die Massage in das Eincrem- oder Einöl-Ritual nach dem Duschen einzubinden und auf diese nicht komplett zu verzichten.    

DIE ZUPFMASSAGE:

Durch regelmäßige Zupfmassagen wird die Durchblutung und die Elastizität der Haut gefördert, was Dehnungsstreifen vorbeugt.

 

  • Die Haut wird hierbei zwischen Daumen und Zeigefinder genommen und leicht angehoben.
  • Die Haut wird dann zwischen den Fingern hin und her gerollt.
  • Man arbeitet sich dabei von außen in Richtung Bauchnabel vor.
  • Um das restliche Öl einzumassieren und die Haut zu entspannen empfehlen wir zum Abschluss mit der flachen Hand in kreisenden Bewegungen den Bauch sanft zu streicheln.
  • Wichtig: Um die Gebärmutter nicht zu reizen, sollte der Bereich des Schambeins ausgespart werden.

DIE SANFTE STREICHELMASSAGE

Gerade gegen Ende der Schwangerschaft ist eine Zupfmassage nicht mehr so leicht umzusetzen, da die Haut nun schon sehr spannt. Eine sanfte Streichelmassage ist hier nun um einiges angenehmer. Auch hier ist es wichtig, den Bereich um das Schambein auszusparen.

  • Die Hand wird unterhalb der Brust flach auf den Bauch gelegt und in kreisenden Bewegungen (im Uhrzeigersinn) über den Bauch gestreichelt.
  • Im Bereich des Bauchnabels wird mit der Fingerspitze leicht auf den Bauch getippt.
  • Unterhalb des Bauchnabels wird die kreisende Streichelbewegung, dieses Mal entgegen des Urzeigersinns, fortgesetzt.

Eine Massage ist nicht nur für dich ein schönes und entspanntes Ritual, sondern auch dein kleines Wunder wird die Massagen spüren und genießen. Wir wünschen dir ganz tolle und entspannte Momente während deiner Schwangerschaft und alles Gute!

Zurück

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen 10% Gutschein.

Durch die Anmeldung zu unserem Newsletter erhältst du regelmäßig Informationen über Angebote, Aktionen und Neuigkeiten. Bleibe immer auf dem Laufenden!

Du erhältst einen 10% Gutschein für die erstmalige Anmeldung unseres Newsletters, der Gutschein ist 14 Tage gültig.

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen